Verein

Nächste Termine!
Bitte hier klicken!

FISCH01Plakat

Wir wollen Berlin noch eine Chance geben!

Berlin ohne Musikalische Komödie, Operette, Lustspiel?! Kaum vorstellbar, aber nicht zuletzt nach der Schließung des alt-ehrwürdigen “Metropol-Theaters“ in der Friedrichstraße leider doch zur Realität geworden.

Einen kleinen Kreis von Künstlern und anderen engagierten Berlinern hat die unermüdliche Maria Mallé zusammengetrommelt und im Herbst 1999 den Verein Musikalische Komödie Berlin e.V. gegründet.

Anfängliche Widrigkeiten wurden bewältigt und im Frühjahr 2001 starteten wir durch. Mit dem ersten Projekt der kleinen Form begann die Konzeption für eine musikalische Fassung des Stücks “FISCH ZU VIERT” von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer. Die Premiere war am 5. Januar 2002.

Bis heute wurde diese Inszenierung schon mehr als 100 Mal in Berlin und darüber hinaus gespielt. Von diesem grossen Erfolg beflügelt und mit einem bisschen eigenen Geld in der Tasche, wurde mit der Produktion „Casanovas letzte Liebe“ eine weitere Inszenierung “nachgelegt”. Am 1. Juli 2003 konnte unser “Casanova” (wieder auf der Bühne des “theater im palais”) Premiere feiern.

Es folgte dann im Mai 2005 die Premiere “Die schöne Galathee - Oder die Primadonna von Leitmeritz”. Wiederum mit Unterstützung der “Günter Neumann Stiftung”

Mit dem Stück von Georg Kreisler „Heute Abend: Lola Blau“, mit dem Maria Mallé bereits in Berlin aufgetreten ist, konnten wir unserem Publikum sozusagen zwischen „Fisch und Galathee“ noch eine kleine Neuinszenierung anbieten.

 

Auszug aus der Satzung:

§ 2 der Satzung des Vereins “Musikalische Komödie Berlin e.V.”

Ҥ 2 - Zweck

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung kultureller Zwecke, insbesondere die Pflege und Belebung des heiteren Musiktheaters. Das betrifft vor allem die Berliner Operette in ihren vor 1933 entstandenen Werken, die Berliner musikalische Posse des 19. Jahrhunderts wie auch die internationale Operettenkunst und das klassische, internationale Musical. Mit der Wiederentdeckung und Pflege der Berliner Traditionen will der Verein angesichts eines vorwiegend vom amerikanischen Musical bestimmten Unterhaltungsangebots dazu beitragen, die kulturelle Identität und Unverwechselbarkeit Berlins zu erhalten und zu fördern.

(2) Der Verein realisiert in erster Linie Projekte der kleinen Form, die mit den vorgenannten Aufgaben in Verbindung stehen. Dies kann durch die Produktion, Veranstaltung bzw. Organisation von musikalischen Aufführungen, Matineen, Komponisten- und Künstlerportraits, Lesungen, Filmvorführungen etc. geschehen.

(3) Als Schwerpunkt seiner Tätigkeit betrachtet der Verein die Aufgabe, langjährig auf dem Gebiet des heiteren populären Musiktheaters tätige Künstler mit jungen Nachwuchskünstlern zusammenzuführen, um so in der praktischen Theaterarbeit Erfahrungen, Kenntnisse und handwerkliche Fähigkeiten an die Vertreter der jungen Generation weiterzugeben. Der Verein möchte daneben auch arbeits- und engagementlosen Künstlern Anstösse für die weitere berufliche Perspektive geben.

[Home] [Kontakt] [Produktionen] [Termine] [Links] [Verein] [Workshop]